Schnelle Rezepte fürs Home Office

|

© Getty Images

Schnell und unkompliziert lautet die Devise: Damit wir uns im Home Office so richtig auf die Arbeit konzentrieren können, brauchen wir Rezepte, die wenig Zutaten benötigen, fix gemacht sind und dabei super lecker schmecken.


Kokoskaffee mit Banane

Noch verschlafen in die Küche stolpern – auch im Home Office ein typisches Szenario. Damit du genau jetzt so richtig schnell wach wirst und danach direkt am PC durchstarten kannst, kommt hier ein einfaches Rezept für einen fruchtigen Kokoskaffee mit Banane.

Das brauchst du:
Eine Banane
Kokosdrink
Einen Espresso

Und so geht’s:
Schneide oder brich die Banane in kleine Stücke und gib sie zusammen mit der Kokosmilch (ca. 300 ml, je nach Größe deines Glases) in einen Mixer. Mixe so lange, bis die Banane vollständig zerkleinert ist. Mache dir anschließend mit deiner Kaffeemaschine einen frischen Espresso. Gib den Kokos-Bananen-Drink in dein Glas und füge den Espresso hinzu. Guten Appetit.

5-Minuten-Roggenbrot ohne Hefe

Also wenn wir eins in Zeiten von Corona und Quarantäne gelernt haben, dann ist es die Tatsache, dass Hefe der Deutschen liebstes Lebensmittel zu sein scheint. Sie ist regelmäßig ausverkauft. Wenn man welche ergattern möchte, sollte man am besten der Erste frühmorgens im Supermarkt sein. Für alle, die lieber ausschlafen, kommt hier ein einfaches Rezept für ein 5-Minuten-Roggenbrot, das auch ohne Hefe gelingt.

Das Spiel ohne Hefe
Eigentlich funktioniert auch dieses Rezept mit Hefe. Solltest du also zu den Glücklichen zählen, die welche bekommen haben, dann kannst du einen Würfel statt des Weinstein-Backpulvers nutzen. Für alle anderen habe ich das Rezept mit Weinstein-Backpulver versucht und siehe da – es hat geklappt. Einfach der Faustregel »4 g pro 100 g Mehl« folgen.

Das brauchst du:
500 g Roggen- oder Dinkelmehl
20 g Weinstein-Backpulver
2 TL Salz
150 g Körnermix
2 EL Weißweinessig
1 Prise Zucker
450 ml lauwarmes Wasser

Und so geht’s:
Mische alle Zutaten in einer großen Schüssel zusammen bis ein cremiger und – Achtung! – klebriger Teig entsteht. Knete ihn gut durch. Am besten geht das, wenn du deine Hände ein wenig nass machst. Fette die Backform mit etwas Margarine oder Butter ein und gib anschließend den Teig hinein. Garniere ihn mit ein paar von den Körnern. Dann kommt das Brot bei 200°C Ober-/Unterhitze für ca. 60 Minuten in den Backofen. Mit einem Zahnstocher kannst du nach ca. 45 Minuten schon mal testen, wie weit das Brot ist – denn es soll ja nicht zu trocken werden.

Besonders lecker schmeckt es mit frischer Kräuterbutter. Guten Appetit!


Autorin Kim Jeannette Schmahl
Kim Jeannette Schmahl | Redaktion | 
TERRITORY Content to Results | Gütersloh

Vorheriger Artikel

Das beste Grün fürs Home Office

Das GIFts doch gar nicht (01)

Nächster Artikel