Microsoft Teams: Effiziente Nutzung mit der Statusbenachrichtigung

|

© Getty Images

So langsam aber sicher haben sich die meisten Kolleginnen und Kollegen im Home Office eingegroovt, die Videokonferenzen laufen regelmäßig und stabil. Dir fehlt aber der kurze Zuruf über die Schreibtische hinweg deine digitalen Anrufe per Teams landen zu oft auf der Mailbox. Die Funktion „Statusbenachrichtigung“ kann dir das Leben ein bisschen leichter machen.


Home Office hat sich inzwischen etabliert und wird auch nach Corona ein größerer Bestand unserer Arbeitswelt bleiben bzw. werden. Die physische Präsenz vor Ort hat allerdings auch seine schönen Seiten, ganz abgesehen von der emotionalen Komponente der menschlichen Nähe. Kurze Wege, das direkte Ansprechen der Kollegen, deren Anwesenheit am Schreibtisch man mit einem schnellen Blick checken kann. Virtuelle Zusammenarbeit hin oder her, bei der Menge an Aktivitäten gerade über Kanäle wie Teams kann man schließlich nicht immer nachgucken, ob die Teamkollegen beschäftigt, abwesend oder gleich zurück sind. Hier kommt unser Tipp, wie man sieht, wann die Kolleginnen und Kollegen (mal wieder) greif- und ansprechbar sind. Hier kommt die „Statusbenachrichtigung“.

Erreichbarkeit ist eine Statusfrage

Die Einstellungen zur „Statusbenachrichtigung“ verbergen sich unter dem persönlichen Profil, auf das du über das Symbol am rechten oberen Fensterrand zugreifen kannst. Im Drop-Down-Menü wählst du nun „Einstellungen“. Das Pop-up-Fenster, das nun erscheint, kennst du schon von der Verwaltung des Prioritätszugriffs. Diesmal geht es allerdings zur Option „Benachrichtigungen“. Hier kannst du festlegen, in welcher Form du benachrichtigt werden willst, etwa wenn du in Teams erwähnt wirst, oder ob du E-Mails zu verpassten Aktivitäten bekommen möchtest und in welchem Turnus.

Statusbenachrichtigung bei Teams verwalten
© Territory

Wissen, wer verfügbar ist

Ganz unten, man muss wirklich etwas scrollen, findet sich der Punkt „Status“ und der Button „Benachrichtigungen verwalten“. Hier kannst du Personen festlegen, deren Status du verfolgen möchtest. Du erhältst eine Benachrichtigung, sobald diese Person als verfügbar oder offline angezeigt wird. Über das Textfeld kannst du ganz einfach Kontakte innerhalb deiner Organisation suchen und hinzufügen. Die Kontakte erscheinen als Liste unter dem Feld und können über den Button „Deaktivieren“ wieder aus deiner Liste gestrichen werden. Füge ganz einfach die Kolleginnen und Kollegen hinzu, die du häufig erreichen musst.

Und jetzt zu den Nachrichten

Wenn deine Kollegin ihren Call oder ihre Mittagspause beendet hat und ihr Status sich auf „Verfügbar“ ändert, wirst du über ein kleines Pop-up-Fenster rechts oben an deinem Teamfenster informiert. Ebenso bekommst du einen Hinweis, wenn ihr Status zu „Offline“ wechselt, etwa weil die Kollegin sich in den Feierabend verabschiedet hat. So weißt du bei deinen wichtigen Kontakten rechtzeitig Bescheid, ob sie verfügbar sind, und kannst gezielt zum Telefonhörer greifen und in den Chat gehen.

Statusbenachrichtigung bei Teams verwalten
© Territory

Autor Stephan Kuhn
Stephan Kuhn | Redaktion |
TERRITORY Content to Results | Gütersloh 

Vorheriger Artikel

Aus dem Netz gefischt –
Fundstücke der Woche (06)

Stefan Tillmann:
Lesung aus dem Home Office

Nächster Artikel